Tuesday, September 27, 2022

Unterwegs auf Planet C

We Are Family (Wir sind eine Familie)

20. April 2012


Gestern Abend beim Auftritt zusammen mit meiner japanischen Family

In den letzten Tagen fühlte ich mich körperlich und seelisch alles andere als gut, aber ich bin keiner, der großartig jammert und sich beschwert. Ich nutze diesen Blog, um die Leute einerseits über meinen Zustand zu informieren, und andererseits, um meinen gesundheitlichen Zustand besser bewältigen zu können. Um diese Situation verarbeiten zu können, bin ich Gott sei Dank von vielen positiven Dingen umgeben: in erster Linie von Musik, meinen Freunden und meiner Familie. Dabei mache ich zwischen guten Freunden und meiner Familie gar keinen großen Unterschied.

Gerade wenn man so wie ich viel um die Welt reist, hat man das Gefühl, dass einem die Menschen stets sehr nahe sind. Speziell seit meiner Krebserkrankung stelle ich fest, dass die Menschen um mich herum, sowie auch das Leben selbst einen höheren Stellenwert eingenommen haben. Ich werde jetzt nicht großartig den Sinn des Ganzen hinterfragen, schließlich stelle ich mir nicht die Frage "warum?", sondern genieße einfach den Augenblick. Bei jedem Auftritt von CHIC habe ich jedenfalls das Gefühl, dass alle im Publikum und auf der Bühne ein Teil meiner Familie sind.

 


Meine Family im Blue Note


Die CHIC Organization mit unserer Blue Note Family in Tokio


Es hat einfach riesen Spaß gemacht


Selan, Folami, und Kim


Mein Gitarren-Tuner Terry


Jerry


Hier gehen wir zusammen mit der Blue Note Family ab


Er war bisher bei jeder Show dabei


"Everybody Dance!"


Ein erfolgreicher Abend nähert sich dem Ende


Die Family wir immer größer


Noch ein paar Bilder vom Publikum - Sie alle gehören zu unserer Family


Hier gebe ich noch ein kleines Solo am Ende der Show, nachdem die Band schon von der Bühne gegangen war


Ein Foto mit der immer größer werdenden Family


Noch mehr Family am Ende eines tollen Abends


Noch ein paar Bilder von meiner Family, ich nenne sie mal "Team Good Times", mit dem CHIC Japan-Tourbuch von 2012

 


Add a comment Add a comment

Comments + Playlist

Category: Unterwegs auf Planet C

Zieht euch mal diese Fotos rein!

19. April 2012


Kurze Begrüßung zum Beginn der Show

Gestern Abend verstarb die TV Legende Dick Clark, und das ausgerechnet am 16. Todestag von Bernard Edwards. Beim Auftritt von CHIC in seiner damaligen Show American Bandstand unterhielt er sich intensiv mit Bernard. Diesem Auftritt in seiner Show sollten noch zahlreiche weitere folgen und er unterstützte uns enorm, beim amerikanischen Publikum noch populärer zu werden.

Als die Nachricht von Dick gestern Abend durch die Medien ging, hatte CHIC gerade einen Auftritt in Tokio. Um es mal gelinde auszudrücken: ich glaube wir haben den Laden fast zum Einstürtzen gebracht. Es gibt mir einen unheimlichen Antrieb die Musik zu spielen, die Dick und Bernard zeitlebens immer so sehr liebten.

CHIC fühlt sich bekanntlich an vielen Orten der Welt sehr wohl, aber in Tokio, der größten Stadt der Welt, fühlen wir uns fast wie zu Hause. Zieht euch mal diese Fotos rein!

 


Erster Auftritt von CHIC bei American Bandstand

 


Los geht´s!


Dick Clark als Moderator von American Bandstand


Hier halte ich eine von Bernard´s Solo Platten hoch, die ein Fan mitgebracht hatte


Folami singt "Like A Virgin" zusammen mit dem Publikum


Mitten im Song von "We Are Family" knie ich vor Kim und dem Publikum


Rich und ich im Duett zu "Everybody Dance"


CHIC beginnt das Set mit einem Rundgang quer durch´s Publikum zum Song von "Hanging"


Neues Nile Rodgers T-Shirt in Japan


Ich schnappte mir ein paar schüchterne Japaner und holte sie beim Song "Le Freak" zu uns auf die Bühne


Plötzlich fing einer von ihnen an zu singen

 


Add a comment Add a comment

Comments

Category: Unterwegs auf Planet C

Die Show muss weitergehen

18. April 2012


Der Ausblick aus meinem Schlafzimmer in Tokio

Heute Nacht lag ich die ganze Zeit in meinem Bett in Tokio. Zur selben Uhrzeit, in der Bernard damals im April 1996 verstarb, war ich immer noch wach. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, dass unsere erste Show hier in Japan exakt am gleichen Tag seines Todes stattfinden wird. Bernard und ich pflegten stets zu sagen "Die Show muss weitergehen", und diese Denkweise gilt für mich auch heute noch.

Heute vor einem Jahr hatte ich meinen ersten Auftritt kurz nach meiner Krebsbehandlung. Die Ärzte waren nicht ganz sicher, ob mein Heilungsverlauf positiv verlaufen wird, aber das ganze ärztliche Team um mich herum gab wirklich sein Bestes.

Nach Ablauf eines Jahres kann man nun wirklich sagen, dass es mir viel besser geht. Um ehrlich zu sein kann ich´s noch gar nicht richtig glauben, wie gut es mir eigentlich geht. Für mich ist es fast so, als hätte ich ein komplett neues Leben. Zur Zeit schreibe ich gerade ein Musical, welches zufälligerweise einen Song enthält, den man als Sinnbild für meine derzeitige Situation betrachten kann. Der Song heißt "Start Again (ein neuer Anfang)".

Als ich mich damals einer Operation unterziehen musste, war der Zustand meiner Krebserkrankung derart bedrohlich, dass ich schon glaubte, Angesicht zu Angesicht mit dem Tod zu stehen. Vielleicht hat Gevatter Tod mich damals angeschaut und gesagt "Die Show muss weitergehen".

 


18. April 2011 - Hier halte ich ein Foto, das ein Fan im Gedenken an Bernard mitgebracht hatte


Ich, am Tag meiner Operation


Ich, vor ein paar Tagen in einem originalen CHIC T-Shirt aus dem Jahre 1980. So lang ich lebe, muss die Show weitergehen!


Noten von "Start Again" für das Konzert des Alabama Shakespeare Festivals


Nile und Nard im Budokan, im April '96 - Bernard's letzter Auftritt


Vielleicht hat Gevatter Tod mich damals angeschaut und gesagt "Die Show muss weitergehen"

 


Add a comment Add a comment

Comments + Playlist

Category: Unterwegs auf Planet C

Das Blue Note in Tokio

17. April 2012


Nile Rodgers & CHIC im Blue Note Tokio

Gestern machte ich mich auf die lange Reise um den halben Globus von New York Richtung Japan. Während ich 14 Stunden in der Luft unterwegs war, veröffentlichte Adam Lambert ein paar Video-Clips seines neuen Albums, auf dem auch der Song namens "Shady" enthalten ist, an dem ich zusammen mit Sam Sparro mitgearbeitet hatte. Die Song kommt bei den Fans bisher wirklich gut an. Aber wartet einfach mal ab, bis ihr den Rest des Albums hört!

Jetzt werde ich mich erstmal etwas ausruhen, aber in der morgigen Ausgabe meines Blogs bin ich auf jeden Fall wieder für euch da, rechtzeitig zum Startschuss meiner einwöchigen Konzertreihe im Blue Note in Tokio.

 


Seit einigen Jahren veranstalten wir immer einen Gitarren-Wettbewerb, was für alle immer wieder ein riesen Spaß ist


Auftritte im Blue Note sind fast zu einer Art Tradition geworden


Ich freue mich viele meiner Freunde wiederzusehen

 


Add a comment Add a comment

Comments + Playlist

Category: Unterwegs auf Planet C

Duran Duran's Simon Le Bon

16. April 2012


Während ihr das hier lest, sitze ich wahrscheinlich schon im Flugzeug Richtung Japan

Während ihr das hier lest, sitze ich wahrscheinlich schon im Flugzeug Richtung Japan. Für mich ist das einfach die schönste Jahreszeit in diesem Land. Überall wo man hinschaut sieht man Kirschblüten. Dieser alljährliche Trip ist für uns schon fast zu einer Art Tradition geworden, genauso wie unser Auftritt im Blue Note Tokio. Wir lieben es einfach dort aufzutreten, weil man in dieser sehr speziellen Nightclub Atmosphäre musikalisch sehr gut experimentieren kann. Zudem führen wir dort seit einigen Jahren einen Wettbewerb durch, bei dem man eine meiner Gitarren gewinnen kann, was immer wieder ein riesen Spaß ist.

Auf jeden Fall freue ich mich, meine vielen Freunde, wie auch ein Teil meiner Familie, wiederzusehen (die Mutter meines Patenkindes lebt in Okinawa), genauso wie auf die Mitarbeiter des Blue Note, die mittlerweile auch fast schon zum Kreise meiner Familie zählen. Wo wir gerade beim Thema Familie sind: auf alle Fälle werde ich dort den Ex-Sänger der Power Station, Michael Des Barres, und Duran Duran's Simon Le Bon treffen.

 


Überall wo man hinschaut sieht man Kirschblüten


Seit einigen Jahren einen Wettbewerb durch, bei dem man eine meiner Gitarren gewinnen kann, was immer wieder ein riesen Spaß ist


Eine japanische Zeitungswerbung für Audio Kassetten (kennt ihr die noch?) Seit so langer Zeit reise ich schon nach Japan


Im Blue Note Tokio aufzutreten ist fast schon eine Art Tradition


Ich freue mich auf meine Freunde


Die Mitarbeiter des Blue Note in Tokio mit meiner sehr geschätzten Freundin Angelique Kidjo, die alle dort genauso ins Herz geschlossen hat!


Damals zusammen mit Michael Des Barres


Damals zusammen mit Simon Le Bon

 


Add a comment Add a comment

Comments + Playlist

Category: Unterwegs auf Planet C

Sie verdienen die Auszeichnung #GuitarPorn

15. April 2012


Eine Gibson SG aus dem Jahre 1980, signiert von allen Band-Mitgliedern von AC/DC inklusive Arnold Schwarzenegger - was sagt ihr dazu?

Gestern, als das erste zaghafte Licht der frühen Morgenstunden in mein Zimmer schien, schnappte ich mir eine meiner Gitarren, die ich eher selten spiele. Schon kurz nachdem ich ein paar Takte auf ihr gespielt hatte, fiel mir auf, dass es unheimlich Spaß macht auf ihr zu spielen, obwohl die Saiten fast schon etwas verrostet waren. Als ich dann das Licht anmachte, wurde mir klar, weshalb ich sie so selten spiele. Sie ist eine der Gitarren, die ich als Erinnerung an eine besondere Show von zahlreichen großartigen Künstlern signieren ließ. Bei jedem außergewöhnlichen Event lasse ich stets eine meiner Gitarren mit Autogrammen versehen.

Viele Leute legen keinen besonderen Wert auf signierte Gitarren, aber ich find sie einfach cool. Nicht nur vom Aussehen her, sondern vor allem wegen der Erlebnisse und der vielen Persönlichkeiten, an die sie erinnern. Für mich sind alle Gitarren so sexy, dass sie die Auszeichnung #GuitarPorn verdienen.

 


Eine Rickenbacker 12-String, signiert von Sting, Lenny Kravitz und noch weiteren Künstlern, nachdem ich sie kurz davor anlässlich eines Beatles-Tributes gespielt hatte


Eine Tokai Strat, signiert von Herbie Hancock, Angelique Kidjo, John McLaughlin, Wayne Shorter, Carlos Santana und Ravi Coltrane


Das hier ist eine Fender Telecaster, signiert von Steven Tyler und Joe Perry von der Band Aerosmith, als wir damals zusammen bei der Grammy-Verleihung aufgetreten sind


Nahaufnahme der Telecaster von der Grammy-Verleihung


Das sind wirklich die Original-Autogramme von Elmo, Big Bird und Oscar, wie noch von einigen anderen bekannten Sesamstraßen-Stars und Zeichtrick-Figuren


Nahaufnahme mit den Autogrammen der Figuren


Eine meiner absoluten Einzelstücke der Fender Custom Shop Hitmaker Strats - signiert von Steve Winwood, Stevie Nicks, Kid Rock, Robert Plant und vielen anderen


Nahaufnahme der Custom Shop Hitmaker


Eine Gibson LP Junior, signiert Bruce Springsteen, sowie der gesamten E Street Band


Die Ersatz-Gitarre für das Rainforest-Konzert, signiert von allen Haupt-Acts


Nahaufnahme der Rainforest-Gitarre mit Unterschriften von Debbie Harry, Mary J. Blige, Lady Gaga

 


Add a comment Add a comment

Comments + Playlist

Category: Unterwegs auf Planet C

Nur um einige zu nennen

14. April 2012


Hier seht ihr nur einige meiner Gold und Platin Schallplatten und Auszeichnungen

Preise und besondere Auszeichnungen sind nicht der einzige Beweggrund meiner Arbeit. Der Grund meiner Arbeit liegt ganz einfach darin, dass ich mit Leib und Seele Musiker bin. Musik zu machen ist ein wesentlicher Bestandteil meines Charakters, der darüber hinaus auch in gewisser Weise meine Persönlichkeit zum Ausdruck bringt. Preise und Auszeichnungen betrachte ich daher einfach als eine gängige Form der Anerkennung für eine besondere Leistung. Ich liebe meine Arbeit und ebenso die vielen Menschen mit denen ich zusammenarbeite.

Gestern erhielt ich einen Zeitungsbericht des hochangesehenen Musik-Magazins NME, in dem die 50 größten Produzenten aller Zeiten (laut ihrer Recherche) aufgeführt waren. Ich fand´s schon ziemlich cool, nicht nur in dieser Rangliste aufzutauchen, sondern vor allem, dass sie mich sogar unter den Top 5 ansiedeln. Als ich die ganze Liste meiner Platten durchgelesen hatte, die sie in diesem Zeitungsbericht aufgezählten, wurde mir wieder schlagartig bewußt, wie glücklich ich mich schätzen kann, mit so vielen fantastischen Künstlern zusammengearbeitet zu haben.

Einerseits bin ich zwar Produzent und Komponist, andererseits aber auch Gitarrist aus vollem Herzen. Ich spielte schon zusammen mit hunderten von Künstlern in den unterschiedlichsten musikalischen Bereichen: Nina Simone, Phoebe Snow, Billy Joel, Beyoncé, Bruce Springsteen, Bruno Mars, Adam Levine, Adam Lambert, Herbie Hancock, Bonnie Raitt, Wayne Shorter, The Stray Cats, John McLaughlin, Marcus Miller, David Lee Roth, Carlos Santana, Lenny Kravitz, Stevie Wonder, Lionel Ritchie, Big und Rich, Idina Menzel, Elvis Costello, Beavis and Butthead, Big Bird und Barney, Hall and Oates, und sogar Meryl Streep, um nur einige zu nennen.

 


 


Add a comment Add a comment

Comments + Playlist

Category: Unterwegs auf Planet C

Der Adam Lambert Song "Shady"

Freitag der 13. 2012


Hier arbeite ich gerade im Studio an einem neuen Projekt

Auch an einem ganz normalen Tag gibt´s für mich immer eine Menge Arbeit zu erledigen, und gestern war wieder einer dieser Tage. Ich verbrachte den ganzen Tag im Studio und arbeite an meinen neuen Musik-Projekten. Nebenbei stellte ich noch das Künstler-Aufgebot für die Show am 13. Juli beim Montreux Jazz Festival zusammen, bei der ich nicht nur selber auftreten werde, sondern auch für die musikalische Zusammenstellung des Abends verantwortlich bin. Darüber hinaus führte ich noch 2 wichtige Telefonkonferenzen und stand dem Rolling Stone Magazin für ein Interview zur Verfügung. Darin ging es vor allem um den neuen Adam Lambert Song "Shady". Gerade erst vor wenigen Monaten hatte ich den Song mit ihm zusammen eingespielt.

Der Journalist wollte genau wissen, wie die Zusammenarbeit mit Adam ablief. Ich erklärte ihm, dass die Arbeit mit Adam sehr entspannt, aber zugleich auch sehr anstrengend war. "Anstrengend?", fragte er. "In welcher Beziehung?" Daraufhin sagte ich "Uns blieben leider nur wenige Stunden um alles einzuspielen, mehr ließen unsere beiden Terminkalender leider nicht zu". Am folgenden Tag hatte ich schon wieder einen anderen Termin, und Adam genauso. Das Ganze war also ein Wettlauf gegen die Zeit, aber wir hatten keine andere Wahl, deshalb reservierten wir extra das Avatar Studio, um alles rechtzeitig zu erledigen.

Adam arbeitete wirklich absolut professionell und wußte genau was er wollte, aber ließ mir bei der Interpretation des Songs freie Hand. Nachdem ich den Song nach meinen Vorstellungen entsprechend eingespielt hatte, bastelten wir noch an ein paar weiteren Ideen, wie wir das ein oder andere noch verbessern können. Als alles im Kasten war, rockte ich einfach nur noch frei nach Gefühl zu Adam Lambert´s Song "Shady".

 


Claude Nobs, Leiter des Montreux Jazz Festivals, zeigt auf ein Bild von mir in einem Buch über das Festival


Das Rolling Stone Magazin


Hier spiele ich den Song "Shady" zusammen mit Adam Lambert


Die Zusammenarbeit mit Adam war einerseits sehr angenehm, aber auch sehr anstregend zugleich


Adam arbeitete wirklich absolut professionell und wußte genau was er wollte, aber ließ mir bei der Interpretation des Songs freie Hand


Nachdem ich den Song nach meinen Vorstellungen entsprechend eingespielt hatte, bastelten wir noch an ein paar weiteren Ideen, wie wir das ein oder andere noch verbessern können


Als alles im Kasten war, rockte ich einfach nur noch frei nach Gefühl zu Adam Lambert´s Song "Shady"

 


Add a comment Add a comment

Comments

Category: Unterwegs auf Planet C

Alle Emotionen

12. April 2012


Ich & Nard im April '96 bei unserem Auftritt im Budokan - Bernard's letzte Show

Nächste Woche bin ich auf dem Weg nach Japan. Dort habe ich einen Auftritt im Blue Note Tokio. Jedes Jahr im April reise ich im Gedenken an meinen langjährgen Freund und Band-Kollegen Bernard Edwards dort hin. Im April 1996 hatten wir damals unsere letzte gemeinsame Show.

Der folgende Dokumentationsfilm zeigt die letzten Bilder von Bernard, nur wenige Stunden vor seinem Tod. Der Filmbericht beginnt dem Lennon/McCartney Song "Let It Be", welcher damals ihre letzte gemeinsame Zusammenarbeit war, und deshalb auch die letzte gemeinsame Zusammenarbeit zwischen mir und Bernard symbolisiert.

Vor 18 Monaten wurde bei mir urplötzlich eine sehr aggressive Form von Krebs diagnostiziert - von diesem Zeitpunkt an begann ich aus einem anderen Blickwinkel auf mein Leben zu blicken - und ebenso auf das meines früheren Partners. Als ich dieses Video das letzte Mal gepostet hatte, kam es mir vor wie ein Déja-Vu.

Vergangene Nacht hatte ich einen sehr intensiven Traum über Bernard und deshalb wollte ich diesen Dokumentationsfilm unbedingt nochmal posten. Es handelt sich dabei um ein TV-Special eines Journalisten namens Br@in für den Fernseh-Sender WOWOW, in dem über mein Leben und den Tod Bernard´s in Japan berichtet wird. Schaut ihn euch bitte mal an. Die Doku ist auf japanisch und englisch. Ihr werdet wahrscheinlich nicht jedes Wort verstehen, aber ich bin sicher, alle Emotionen des Films kommen sehr gut rüber.

 


WOWOW TV JAPAN
Dokumentation: Nile Rodgers
Länge: 43:45
Format: NTSC 16:9

 


Dieser Fernseh-Journalist interviewte mich und Bernards einen Tag vor dessen Tod


Die Yoshida Brothers (Schamisen Virtuosen - ein japanisches Instrument) und ich letztes Jahr


Ich zusammen mit Pop Star / Gesangskünstlerin Aya Hirano Backstage im Blue Note Tokio


CHIC live auf Sukkiri TV, einem japanischen TV-Sender, im vergangenen April


Im Gedenken an meinen früheren Freund und Band-Kollegen Bernard Edwards vergangenen April in Tokio

 


Add a comment Add a comment

Comments + VIDEO

Category: Unterwegs auf Planet C

Hier seht ihr was gestern geschah

11. April 2012


Ich zusammen mit Schauspieler-Legende Delroy Lindo

Gestern Abend hielt ich einen Vortrag in der Songwriters Hall Of Fame. Es war sehr beeindruckend. Die Veranstaltung fand in der New York University statt und war bis auf den letzten Platz besucht. Ich war wirklich begeistert von den Leuten, die gestern dabei waren. Bis spät in den Abend signierte ich Bücher und stand den Fans für ein paar Fotos zur Verfügung.

Vor lauter Small-Talk hatte ich meinen Zug nach Hause verpasst, aber mein Blog-Update um 10.50 Uhr wollte ich auf keinen Fall versäumen. Für einen ausführlichen Bericht des gestrigen Abends reichte die Zeit nicht mehr, deshalb zeige ich euch kurz ein paar Fotos, auf denen ihr sehen könnt, was gestern geschah.

 


Am Anfang meines Vortrags


Die Master Session Series in der Songwriters Hall of Fame


Für meinen Vortrag spiele ich was vor


Phil Galdston, der Songwriter-Verantwortliche der NYU und ich erklären die Bedeutung des Textinhalts von Diana Ross' "Im Coming Out"


Phil Galdston, der Moderator der Master Session und ich sinnieren über ein Songwriting-Konzept


Foto mit einem Teilnehmer des Vortrags


Foto mit einem Teilnehmer des Vortrags


Foto mit einem Teilnehmer des Vortrags


Foto mit einem Teilnehmer des Vortrags


Foto mit einem Teilnehmer des Vortrags


In der Lobby stehen ein paar Leute für die Buchsignierung an


Ich und Phil danken allen Teilnehmern


Hier ekläre ich gerade die Bedeutung von DHM (Deep Hidden Meaning - tiefgründige Bedeutung von Songtexten)

 


Add a comment Add a comment

Comments + Playlist

Category: Unterwegs auf Planet C

Page 16 of 33